Jenseitskontakte

Herkunft / Entstehung:

In der Spiritualität ist es inzwischen alltäglich, sich mit Jenseitskontakten zu beschäftigen und ein Medium aufzusuchen, wenn man Kontakt mit einem Verstorbenen sucht.
Menschen, die diese Kontakte herstellen werden Medium genannt. Oftmals haben sie einen sogen. “Geistführer”, das ist ein geistiges Wesen, dass ihnen bei der Kontaktaufnahme hilft und sie “führt”. Diese Wesen sind Dämonen, die das Medium abhängig machen, stellen sich aber als “Helfer” vor.

Die Medien sind gut gebucht von Menschen, die einen Verlust zu verkraften haben, oder die nicht loslassen können.
Die Anfänge der Jenseitskontakte liegen im Spiritismus Ende des 19. Jahrhunderts. Damals gab es Medien, die in Trance fielen und eine Wesenheit sprach durch sie. Natürlich gab es auch viele Scharlatane, da schon damals gutes Geld damit zu verdienen war.
Heutzutage nehmen diese Medien direkt Kontakt mit den Verstorbenen auf und beantworten Fragen der Hinterbliebenen oder erzählen aus dem Jenseits um deren Neugierde zu befriedigen.

Es gibt in England traditionell aus der spiritistischen Vergangenheit viele Ausbildungsstätten von Medien. Dort lernen sie in Kurses die Kontaktaufnahmen und auch die ganze Lehre, die dahinter steht. Dabei wird ein Weltbild vermittelt, das auf Basis der Erfahrungen der langen Tradition der Medien entwickelt wurde. Dort wird auch oft gelehrt, dass es keine Dämonen gibt, die sich in diese Befragungen einschleichen können. Somit ist sich auch das Medium oft nicht der Gefahr bewusst, die durch die widergöttlichen Wesen vorhanden sein kann.

Dieser Wunsch nach Kontakt liegt im Menschen verborgen. Ohne die Gewissheit zu haben, was nach deinem Tod geschieht, liegt es in der Natur der Sache danach zu forschen und Kontakte herzustellen. Nur mit Jesus haben wir die Gewissheit, dass wir errettet sind und uns keine Sorgen machen brauchen, wenn wir sterben. Auch die Angst vor dem Tod verschwindet mit Jesus.

Und als sie auf dem Wege waren, sprach einer zu ihm: Ich will dir folgen, wohin du gehst. 58 Und Jesus sprach zu ihm: Die Füchse haben Gruben und die Vögel unter dem Himmel haben Nester; aber der Menschensohn hat nichts, wo er sein Haupt hinlege. 59 Und er sprach zu einem andern: Folge mir nach! Der sprach aber: Herr, erlaube mir, dass ich zuvor hingehe und meinen Vater begrabe. 60 Er aber sprach zu ihm: Lass die Toten ihre Toten begraben; du aber geh hin und verkündige das Reich Gottes!

Lukas 9, 57-60

Geistlicher Hintergrund:

Bei Jenseitskontakten wird die geistige Verbindung zu einem Verstorbenen gesucht. Das Medium ruft oftmals mit Hilfe des “Geistführers” in das Jenseits und versucht einen vermeintlichen Kontakt mit dem Verstorbenen herzustellen. Aber wer wirklich antwortet ist ungewiss. Dämonen benützen diese Verbindungen oft um Menschen zu besetzen, sie zu manipulieren oder einfach zu quälen. Einfallstore für den Widersacher werden leichtfertig geöffnet, oft ohne sich dessen bewusst zu sein.

Praktische Anwendung:

Durch diese Beschreibungen wollen wir dir erleichtern diese Heilweise zu erkennen, wenn du mit ihr in Kontakt kommst.

Du kannst ein Medium persönlich besuchen oder eine Fernsitzung machen, wo du entweder Infos oder Beschreibungen von Verstorbenen bekommst und/oder auch persönliche Fragen stellen kannst. Oft sind sie auch auf Esoterikmessen zu finden.

Manche Medien bevorzugen Erinnerungsstücke von den Verstorbenen, damit sie “leichter” und “zielgerichteter” Kontakt mit dem Verstorbenen aufnehmen können.

Hinweise auf okkulte Hintergründe aus christlich-biblischer Sicht:

In der Bibel gibt es durch König Saul im Alten Testament ein Beispiel einer Totenbeschwörung. Man sieht, dass es  immer schon Menschen gab, dies gemacht haben. Aber mit welchen Konsequenzen muss man rechnen? Darüber denkt man nicht nach, bzw. ist sich dessen auch gar nicht bewusst. Das ist heute nicht anders wie zu Zeiten König Sauls. 

Da sprach Saul zu seinen Knechten: Sucht mir eine Frau, die Tote beschwören kann, dass ich zu ihr gehe und sie befrage.......Und Saul sprach: Wahrsage mir doch durch einen Totengeist, und hole mir herauf, wen ich dir nenne.......Da sprach die Frau: Wen soll ich dir denn heraufholen? Er sprach: Hol mir Samuel herauf! Als nun die Frau Samuel sah, schrie sie laut und sprach zu Saul: Warum hast du mich betrogen? Du bist Saul. Und der König sprach zu ihr: Fürchte dich nicht! Was siehst du? Die Frau sprach zu Saul: Ich sehe einen Gott heraufsteigen aus der Erde. Er sprach: Wie sieht er aus? Sie sprach: Es kommt ein alter Mann herauf und ist bekleidet mit einem Priesterrock. Da erkannte Saul, dass es Samuel war, und neigte sich mit seinem Antlitz zur Erde und fiel nieder. Samuel aber sprach zu Saul: Warum hast du meine Ruhe gestört, dass du mich heraufsteigen lässt?

Auszüge aus 1.Samuel 28

Gott ist es ein Gräuel, wenn du Kontakt mit Verstorbenen aufnimmst, egal auf welche Art und Weise. Das betrifft sowohl das Medium, da es sich mit dem Verstorbenen geistlich verbindet, als auch den Zuhörer, der den Kontakt will.

Wenn du in das Land kommst, das dir der HERR, dein Gott, geben wird, so sollst du nicht lernen, die Gräuel dieser Völker zu tun, dass nicht jemand unter dir gefunden werde, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen lässt oder Wahrsagerei, Hellseherei, geheime Künste oder Zauberei treibt oder Bannungen oder Geisterbeschwörungen oder Zeichendeuterei vornimmt oder die Toten befragt. Denn wer das tut, der ist dem HERRN ein Gräuel, und um solcher Gräuel willen vertreibt der HERR, dein Gott, die Völker vor dir.

5.Mose 18

Und ich sah die Seelen derer, die enthauptet waren um des Zeugnisses für Jesus und um des Wortes Gottes willen und die nicht angebetet hatten das Tier und sein Bild und die sein Zeichen nicht angenommen hatten an ihre Stirn und auf ihre Hand; diese wurden lebendig und regierten mit Christus tausend Jahre.

Die andern Toten aber wurden nicht lebendig, bis die tausend Jahre vollendet wurden. Dies ist die erste Auferstehung.

Offenbarung 20,4

In der Offenbarung wird klar ersichtlich, dass die Toten schlafen und auf die Wiederkunft Jesu warten. 

Die Menschen, die Jesus angenommen haben und auch alle anderen Menschen schlafen.

Mit wem nehmen dann die Medien Kontakt auf, wenn man Botschaften hören möchte? Hast du darüber schon mal nachgedacht?

Hintergrundinfos zu esoterischen und okkulten Praktiken:

Durch die Kontaktaufnahme mit unreinen oder bösen Geistern (Dämonen) öffnet man sich für diese dunklen Mächte. Sie können im schlimmsten Fall das Medium und/oder den Klienten “befallen” und sie durch körperliche Krankheiten oder geistliche Heimsuchungen (Stimmen hören, Wut/Zorn, Depressionen, Unruhe, häufige unerklärliche Unfälle,  ….) quälen.

Bei Jesus war es häufig, dass er bei seinen Heilungen auch die Dämonen vertrieb. 

Und er rief seine zwölf Jünger zu sich und gab ihnen Macht über die unreinen Geister, dass sie die austrieben und heilten alle Krankheiten und alle Gebrechen.

Matthäus 10

Mögliche Aus- und Nebenwirkungen:

Du bekommst durch das Medium Informationen, die sich wahr und gut anfühlen und vielleicht sogar eine Rolle in deinem weiteren Leben spielen. Sei dir bewusst, dass diese Worte entweder eine komplette Lüge und Verdrehung Satans sind oder die Wahrheit mit der Lüge verunreinigt wurde. Manipulation pur. Und du kannst im schlimmsten Fall auch abhängig von diesen Worten aus dem Jenseits werden. 

Du setzt dich dämonischen Mächten aus, die in dein Leben hinein sprechen können. Ihre Worte können große Wirkung haben, auch wenn es dir gar nicht bewusst ist. Über dir werden Dinge ausgesprochen, die wie Festlegungen wirken können.

Fazit:

Wir wollen dir bewusst machen, dass jede Art von Jenseitskontakten ungesund und vielleicht sogar gefährlich sein können, vor allem wenn du ein Mensch bist, der leicht zu beeinflussen ist. Manche Menschen haben nach einem Jenseitskontakt mit Nachwirkungen (Stimmen hören, Angstzstände, Wut, …) zu leiden.

Wir ermutigen dich davon loszusagen, wenn du schon Erfahungen mit Jenseitenskontakten als Besucher oder als Medium gemacht hast. Bekenne dich zu Jesus Christus. Er macht dich frei von den dämonischen Verstrickungen, den Lügen und der Angst vor dem Tod. Jesus ist das Leben!

Lebensübergabe an Jesus Christus – du kannst dir dieses Gebet runterladen und alleine oder gemeinsam mit Freunden beten

Hintergrundinfos zu esoterischen und okkulten Praktiken:

In unserem Esoterik ABC Bog werden verschiedene esoterische / spirituelle / okkulte / New Age Methoden und alternative Heilmethoden kurz beschrieben und anhand der Bibel auf geistliche Gefahren hin überprüft. Wir haben nach bestem Wissen recherchiert und die Aussagen geprüft.
Es werden einige Aspekte angeführt, es ist aufgrund des Umfangs nicht möglich alle Aspekte einer Praktik hier zu beschreiben.
Wenn du Fragen hast kannst du dich gerne bei uns melden.
Wir distanzieren uns ausdrücklich von den hier vorgestellten Methoden, deren Anwendung und deren Weltbilder, die dahinter stehen. Wir wollen davor warnen.